powered by cineweb

Programmgestaltung

Durch die gemeinsame Film - Disposition mit dem Cinexx Hachenburg, hat sich die Belieferung der Wied Scala mit neuen Filmen vereinfacht. Der Schwerpunkt liegt allerdings auf einer klaren Trennung der beiden Kinos, in der die WIED SCALA als eigenständiges, besonderes Filmkunsttheater zu sehen ist.
Die Programmgestaltung ist daher ein Abwägen, Abwarten, Hin- und Herschieben von Terminen, sowie ein Zusammenstellen einer ausgewogenen Mischung zwischen Filmen, die wir als künstlerisch wertvoll und sehenswert erachten und Filmen, welche die lebensnotwendigen Besucherzahlen einbringen.
In den über 25 Jahren des Bestehens als Programmkino ist es gelungen, auf dem Land ein Besucherpotential „heranzuziehen“, welches deutsche und europäische Produktionen, sowie kleine, unbekannter Filme zu schätzen weiß.

 

Technik

Projektor: Bauer B11
Die Firma Bauer ist so etwas wie der Mercedes unter den Projektorherstellern, vor allem mit den B - Maschinen im 35mm Bereich. Gegründet von Eugen Bauer der als Feinmechaniker ab 1905 selbständig, eigentlich erst mit Projektoren in Kontakt kam als er einen reparieren musste. Dabei konnte er soviel an den unausgereiften Konstruktionen verbessern und fing Feuer (was es ja vor allem bei dieser Materie zu vermeiden galt) für eben dieses Thema.
Bereits sein erster Projektor glänzte 1907 mit der damals noch unüblichen Aufwickelfriktion - man ließ den Film einfach in eine Kiste laufen und spulte aus dieser zurück wieder auf. Wie damals üblich saß die Blende noch hinter der Filmbahn.

Im Vorführraum stehen Spulsysteme, die im Kino dafür sorgen, dass die bis zu 5 km (über 2,5 Stunden) Film eines ebensolchen durch die Projektoren laufen, ohne dass es Filmsalat gibt. Geliefert wird ein abendfüllender Film in mehreren Akten, die aneinander geklebt und aufgespult werden. Der Digitalton wird z.B. mit dem Standardabtaster von Dolby, der CAT-700 abgetastet. Da sich Dolby-Digital, zumindest in Deutschland, immer stärker durchsetzt, bieten viele Hersteller inzwischen integrierte Lichtton und Dolby-Digitalabtaster an. Oft in einer so genannten Reverse-Scan-Anordnung, was bedeutet, daß in der Umlenkrolle nicht mehr die "Lichtquelle" sondern der Abtaster selbst sitzt. Dabei wird die Digitaltonspur durchleuchtet und eine CCD-Zelle tastet das Bild ab und leitet es zum Decoder weiter. Diese Art der Abtastung kann aufgrund der weit voreilenden Digitaltonspur auch dadurch geschehen, dass man die Leseköpfe für den Lichton und den Dolby-Digitalton kombiniert.
1998 wurde eine Dolby SR Digital Tonanlage eingebaut.

Für die klangliche Kinoatmosphäre im Saal, sorgen 10 JBL Surround Boxen (KX1420/200W), 2 Aktiv 2 Wege System mit Subwoofer (600W), sowie 3 Endstufen (QSC USA 900).
In den Bereichen Vorführtechnik, Bestuhlung, Brandschutz usw. wurde das Kino mit der finanziellen Unterstützung der BKM Prämierung, bzw. des Kinoprogrammpreises Rheinland - Pfalz auf den modernsten Stand gebracht.
Der Saal mit Balkon (110 Sitzplätze) ist in seinem wunderschönen 50iger Jahre Stil erhalten geblieben.

Im Dezember 2011 hat das digitale Zeitalter durch die Erweiterung eines Digitalprojektors im Vorführraum begonnen. Seitdem gibt es eine hochpräzise Farbwiedergabe, ein brillantes Kontrastverhältnis und eine überzeugende gestochen scharfe Bildqualität. Außerdem ist dadurch auch die digitale Technik gestiegen, sodass 3D Specials im Programm eingeplant werden können.

Südstraße 1
57638 Neitersen

Programmansage: +49 (0) 26 81- 72 93
Telefon: +49 (0) 26 81- 95 08 86
Büro: +49 (0) 26 62 - 94 50 44
Telefax: +49 (0) 26 62 - 94 50 33
E-Mail: info@wied-scala.de



Heute noch im Programm

Für heute sind keine Filme mehr im Programm, bitte sehen Sie in das Programm für die kommende Woche.

Partner von CINEWEB