Die unendliche Erinnerung

FSK 12
Deskriptoren Gewalt, Verletzung
85 min Dokumentarfilm Demnächst

Produktion: Chile 2023

Verleih: Piffl

Regie: Maite Alberdi

Nach 20-jähriger Beziehung heiratet der Autor Augusto Góngora die Schauspielerin und Kultusministerin von Chile, Paulina Urrutia. Als er 2014 an Alzheimer erkrankt, nimmt sie alltägliche Momente auf.

Nach 20-jähriger, erfüllter Beziehung heiraten der bekannte chilenische Journalist und Autor Augusto Góngora und die Schauspielerin und spätere Kultusministerin von Chile, Paulina Urrutia. Als 2014 bei Góngora Alzheimer diagnostiziert wird, beginnt seine Frau, alltägliche Momente auf Video aufzunehmen. Die Mischung aus TV-Archivmaterial, älteren privaten Videoaufnahmen und aktuell gedrehten Szenen lässt das zärtliche Porträt einer Liebesbeziehung entstehen, in der kleine Gesten und Blicke eine stärkere Intimität auszudrücken vermögen als Worte. Aber auch Momente der Entfremdung und des Schmerzes werden nicht ausgespart. Mittels einer kollagenhaften Montage, die den Film wie eine Reise durch die Stationen eines bewegten Lebens erscheinen lässt, zeichnet Maite Alberdi die Geschichte eines Mannes nach, der zeitlebens gegen das kollektive Vergessen angeschrieben hat. (Quelle: Verleih)


Fehler, Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Heute noch im Programm

15 Jahre